SatFinder – Sat Antennen einfacher ausrichten

///SatFinder – Sat Antennen einfacher ausrichten

SatFinder – Sat Antennen einfacher ausrichten

SatFinder ist eine sehr nützliche um Satellitenschüsseln auszurichten. Dabei führt SatFinder mit einfachen Erklärungen durch jeden Schritt um eine Antenne auszurichten. Als erstes wählt man das Modell der Satellitenschüssel aus. Hierbei stehen diverse bekannte Antennenmodelle wie etwa von Triax oder Technisat zur Auswahl. Auch Flachantennen wie etwa von Kathrein sind hier zu finden. Ist die eigene Offset-Antenne nicht aufgeführt, lässt sich die Höhe und Breite der Schüssel selbst eingeben um so den Offsetwinkel der Antenne zu bestimmen.

Im nächsten Schritt wird der gewünschte Satellit ausgewählt. Man hat hier die Möglichkeit nur Satelliten anzeigen zu lassen, welche am eigenen Standort empfangbar sind. Hierzu wird die GPS Position genutzt. Ebenfalls kann man nach einem bestimmten Sendernamen oder nach Sprachen suchen und erhält dann den entsprechenden Satelliten. Bei den Sendern wird auch gleich die Transponderfrequenz und andere Einstelldaten, sowie die Verschlüsselungsart angezeigt. Die Frequenzen scheinen hierbei jedoch nicht ganz aktuell zu sein. So ist beispielsweise SRF Info noch auf der alten Frequenz aufgeführt. Beim Klick auf einen Satelliten erscheint direkt eine Weltkarte mit der Ausleuchtzone und dem Standort. Dadurch erfährt man gleich, welche Antennengrösse empfohlen wird wird für den gewünschten Satelliten.

Hat man den Satelliten ausgewählt, kann man im nächsten Schritt die Ausrichtung überprüfen. Auf einer Karte wird die Richtung angezeigt und man kann mit der Kompassfunktion den Azimut der Antenne einstellen. Hält man das in Richtung Horizont, öffnet sich die Ansicht und die Position des Satelliten wird auf dem Kamerabild abgebildet. In diesem Modus erkennt die App auch gleich, ob allenfalls ein Hindernis wie etwa ein Haus oder ein Baum im zwischen Antenne und Satellit steht. Hierzu wird jedoch ein klarer Himmel benötigt. Die App prüft dann anhand des Kamerabildes ob sich etwas im Bild befindet und signalisiert dies entsprechend. Die Genauigkeit hierbei reicht nicht aus um eine Antenne millimetergenau auszurichten. Bietet aber eine Gute Hilfe um die ungefähre Richtung zu finden. Ab iPhone 6s mit dem M8 bzw M9 Coprozessor bei neueren Modellen steigt die Genauigkeit bei der Ausrichtung.

Nachdem man die Richtung und die freie Sicht zum Satelliten geprüft hat, gelangt man im nächsten Schritt zur Ausrichtung der Antenne. Hierbei wird das iPhone auf den Reflektor der Antenne gelegt um Azimut und Elevationswinkel zu messen. Nach einem Klick auf Start erhält man eine Skala und bewegt die Antenne solange, bis sich die Anzeige im grünen Bereich befindet. Der nötige LNB Skew wird hier ebenfalls gleich angezeigt.

Im letzten Schritt kann noch eine Feinjustierung vorgenommen werden. Dieser Schritt benötigt jedoch zwei iPhones mit installierter SatFinder App. Das eine iPhone wird dann auf den Fernseher gerichtet und sendet das Kamerasignal dann an das zweite iPhone, welches als Monitor dient. So hat man direkte Sicht auf den Fernseher und kann so beispielsweise gleich die Signalanzeige des Receivers überprüfen. Dies bedingt, dass sich die beiden iPhones im selben WLAN befinden.

SatFinder
SatFinder
SatFinder
SatFinder

SatFinder ist eine sehr nützliche und schön gestaltete App für die Ausrichtung von Satellitenschüsseln. Da bei der Ausrichtung von Antennen jedoch Millimeter entscheidend sind, sollte SatFinder nur als zusätzliches Hilfsmittel angesehen werden. Man erhält alle nötigen Einstelldaten und findet die ungefähre Position des Satelliten in kürzester Zeit. Jedoch sind Kompass und Lagesensoren heutiger Smartphones schlicht noch zu ungenau um eine exakte Ausrichtung alleine mit einer App zu bewerkstelligen. Ein vernünftiges Sat Messgerät ist deshalb nach wie vor zu empfehlen.

SatFinder
SatFinder
Entwickler: Ralf Andrae
Preis: CHF 2.00
Wie hilfreich ist dieser Beitrag?
[Total: 1 Durchschnitt: 5]
By | 2017-10-06T17:49:02+00:00 6. Oktober 2017|Categories: Dienstprogramme|Tags: |0 Kommentare